Treppenlift Preise – so günstig kann ein Treppenlift sein

Ein Treppenlift ist wohl die bekannteste Form eines Lifts. Es handelt sich um einen Sitzlift, der als Schräglift entlang von Treppen hinauf oder hinunter fährt. Einem Treppenlift oft gleichgesetzt wird der Plattformlift. Auch dieser fährt entlang einer Treppe, es handelt sich jedoch um eine Plattform und nicht um einen Sitz. Auf der Plattform können auch Rollstuhlfahrer oder Kinderwagen transportiert werden. Auf den Plattformlift kann bei Bedarf ein Klappsitz montiert werden, so dass auch Personen ohne Rollstuhl sitzend befördert werden können.

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie einfach es ist, einen Treppenlift oder Plattformlift installieren zu lassen und welche vielfältigen Fördermöglichkeiten es gibt, damit die Finanzierung kein Problem wird und Sie in Ihrer gewohnten Umgebung wohnen bleiben können – ohne lästiges Treppensteigen.

Welche Faktoren bestimmen den Preis für einen Treppenlift?

Es gibt bestimmte bauliche Gegebenheiten und Ansprüche, die den Preis für einen Treppenlift maßgeblich bestimmen.

Form der Treppe

Die Form einer Treppe hat großen Einfluss darauf, wie teuer ein Treppenlift wird. Bei gewundenen oder verwinkelten Treppen ist die Herstellung des Rohrsystems sehr aufwendig und daher teuer. Auch wenn Kurven sehr eng sind und bei Ein- und Ausstieg nur wenig Platz vorhanden ist, können die Preise ansteigen, weil kostspielige Sonderanfertigen notwendig sind.

Anzahl der zu überwindenden Stufen oder Etagen

Natürlich beeinflusst auch die insgesamt zu überwindende Strecke den Preis eines Treppenlifts, da mehr Material für das Rohrsystem benötigt wird und der Einbau zeitaufwendiger wird.

Bausubstanz

Falls das vorhandene Geländer – oder die vorhandene Wand – nicht stabil genug sind für die Befestigung des Rohrsystems, können die Kosten steigen. Es müssen dann aufwendige Verstärkungen angebracht werden. Dies ist aber in der Praxis zum Glück selten der Fall.

Ausstattung des Lifts

Nicht zuletzt kann die Wunschausstattung des Lifts den Preis noch einmal erhöhen. Es sind zum Beispiel verschiedene Stoffe – in verschiedenen Preisklassen – für den Sitz auswählbar. Auch eine Fernbedienung oder ein Notruf gehören zu den Dingen, die extra bezahlt werden müssen.

Übersicht über Treppenlift Preise

Grundsätzlich ist ein Treppenlift ab ca. 5.000 Euro zu erwerben. Dieser Preis gilt in der Regel jedoch nur für Lifte über eine Etage bei geraden Treppen und ohne Sonderanfertigungen. Bei gewundenen Treppen beginnen die Preise meist bei ca. 11.000 Euro für eine Etage.

Die Preise für einen Treppenlift können sehr unterschiedlich sein, je nach Treppenform.

Welche laufenden Kosten kommen bei einem Treppenlift noch dazu?

Ein Treppenlift wird mit Haushaltsstrom betrieben. Der Stromverbrauch ist allerdings recht gering und entspricht ungefähr den Stromkosten für eine 60-Watt-Glühbirne.

Bauliche Veränderungen sind bei Treppenliften in der Regel nicht notwendig, daher fallen hier meist keine zusätzlichen Kosten an.
Treppenlifte sind robust und wartungsarm. Trotzdem sollten Sie einmal jährlich untersucht und gewartet werden. Dabei können auch Kleinigkeiten entdeckt werden, die noch unter die Gewährleistung fallen. Die Wartungskosten belaufen sich auf ca. 300 EURO pro Wartung. Es empfiehlt sich, einen Wartungsvertrag abzuschließen, dann wird die Wartung automatisch terminiert und Sie werden aktiv informiert und können dann den genauen Termin ausmachen.
Ansonsten braucht ein Treppenlift kaum Pflege, hin und wieder mit einem Tuch abwischen reicht völlig aus.

Welche Leistungen beim Treppenlift sind kostenlos?

Unsere telefonische Beratung ist selbstverständlich kostenlos. Darüber hinaus bieten wir einen kostenlosen Beratungstermin bei Ihnen vor Ort an. Einer unserer Spezialisten kommt zu Ihnen, prüft die baulichen Voraussetzungen und erstellt daraufhin einen genauen Vorschlag inklusive Preisangebot. Die Planung des Lifts und der Einbau sind in unseren Preisen enthalten, es gibt also keine versteckten Kosten.

Ist ein Plattformlift auch ein Treppenlift?

Ein Plattformlift wird ebenfalls entlang einer Treppe geführt und wird daher oft ebenfalls als Treppenlift bezeichnet. Während ein klassischer Treppenlift jedoch ein Sitzlift ist, wird bei einem Plattformlift eine Plattform entlang von Treppen bewegt. Auf dieser Plattform können dann ein Rollstuhl oder ein Kinderwagen oder auch schwerere Lasten transportiert werden. Auf Wunsch kann auf einem Plattformlift ein Klappsitz angebracht werden, so dass man auch sitzend und ohne Rollstuhl den Lift nutzen kann. Die Plattform des Lifts kann hochgeklappt werden, wenn der Lift nicht benutzt wird, daher benötigt auch ein Plattformlift nur wenig Platz und passt in fast jedes Treppenhaus.

Ist ein Hublift ein Treppenlift?

Ein Hublift  (auch manchmal Hebebühne genannt) ist im klassischen Sinne kein Treppenlift, da er nicht schräg entlang der Treppe fährt, sondern senkrecht nach oben oder unten fährt. Ein Hublift kann jedoch eine Treppe ersetzen und wird deshalb manchmal in den Bereich Treppenlift eingeordnet. Ein Hublift kann bis zu 2,99 Metern überwinden, also höchstens eine Etage. Der Transport erfolgt auf einer Plattform, die sich senkrecht nach oben und unten bewegt und auch Rollstuhlfahrer und Kinderwagen transportieren kann. Da ein Hublift ständig recht viel Platz für die Plattform benötigt, wird ein solcher Lift meist im Außenbereich eingesetzt (falls dort Barrieren zu überwinden sind) oder im Eingangsbereich von Gewerbeimmobilien. Für den privaten Bereich werden eher klassische Treppenlifte, Plattformlifte oder als Senkrechtaufzug ein Homelift bevorzugt.

Welche Förderungen und Zuschüsse gibt es für Treppenlifte?

Es gibt eine Reihe von Zuschüssen und günstigen Krediten, die zur Finanzierung eines Lifts genutzt werden können und so die Treppenlift Preise reduzieren können.
Eine sehr wichtige Förderung ist die Unterstützung durch die Pflegekassen. Diese zahlen bis zu 4.000 Euro pro Person an Zuschüssen für den Einbau eines Lifts (unabhängig von der Art des Lifts). Wohnen mehrere pflegebedürftige Personen in einem Haushalt, können es bis zu maximal 16.000 Euro an Förderung werden. Voraussetzungen ist das Vorliegen einer Pflegestufe beim Antragsteller.
Alternativ kann bei der KfW ein Antrag auf Förderung gestellt werden. Dieser beträgt maximal 6.250 Euro pro Wohneinheit. Für diese Förderung muss kein Pflegegrad vorliegen. Falls es mehrere förderfähige Wohneinheiten in einem Haus gibt, können die 6.250 Euro pro Wohnung in Anspruch genommen werden.
Darüber hinaus gibt es noch regionale Förderungen und günstige Darlehen. Weitere Detailinformationen dazu finden Sie hier. Die Förderung ist unabhängig davon, für welche Art von Lift Sie sich im Endeffekt entscheiden. Allerdings müssen alle Förderungen rechtzeitig vor dem Einbau beantragt werden.

Wann empfiehlt sich der Einbau eines Treppenliftes – und wann nicht?

Ein Treppenlift als Sitzlift ist eine verhältnismäßig preisgünstige Variante eines Lifts. Wenn das Treppensteigen altersbedingt zunehmend schwerer fällt, kann ein Treppenlift helfen, Stufen und Etagen zu überwinden. Und der Wäschekorb und die Einkaufstasche können direkt mitfahren. Falls jedoch aktuell oder langfristig ein Rollstuhl benötigt wird, sollte statt eines Sitzlifts ein Plattformlift installiert werden. Damit können auch Rollstuhlfahrer und Kinderwagen transportiert werden. Mit einem Klappsitz versehen, können auch andere Personen sitzend transportiert werden. Sowohl Plattformlift als auch Treppenlift eignen sich sehr gut auch bei Mietwohnungen, da die Kosten überschaubar sind und durch Förderungen weiter reduziert werden können. Bauliche Veränderungen sind nicht erforderlich. Begünstigt durch das neue WEG-Gesetz kann der Einbau von Liften in Gebäuden inzwischen schneller und einfacher durch die Eigentümergemeinschaft genehmigt werden. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Vermieter oder bei der Hausverwaltung.

Lassen Sie sich gut beraten, bevor Sie einen Treppenlift oder einen anderen Lift einbauen lassen. In Ihrem Angebot sollte alles ganz detailliert aufgeführt werden, was Sie angefragt und besprochen haben. Es gibt eine Reihe von Förderungen, die die Finanzierung eines Lifts erleichtern. Die Anträge dafür müssen jedoch vor dem Einbau erfolgen. Vereinbaren Sie daher baldmöglichst einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch – Dies ist für Sie kostenlos!

Rufen Sie uns an – Wir helfen Ihnen gerne!

Frau Langen

Ihre Ansprechpartnerin

Heike Langen

Assistentin der Geschäftsleitung
Tel: (0 21 82) 88 60 60
heike.langen@perfekta-lift.de