Rollstuhl Hebebühne

Um Rollstuhlfahrern einen barrierefreien Zugang zu Gebäuden von außen oder den Zugang innen zu einer höher gelegenen Etage zu ermöglichen, werden oft Rollstuhl Hebebühnen installiert. Diese befördern einen Rollstuhlfahrer sicher und bequem senkrecht nach oben oder unten. Diese Hebebühnen sind fest installiert und können noch mehr, als nur Rollstühle zu transportieren. Erfahren Sie hier mehr über diese Art von Lift und über die Einsatzmöglichkeiten.

Was ist eine Rollstuhl Hebebühne?

Eine Rollstuhl Hebebühne, auch Hublift genannt, befördert auf einer nach oben offenen Plattform sowohl Rollstuhlfahrer als auch Personen, Kinderwagen oder Lasten. Es kann auf diese Art eine Etage mit einer Gesamthöhe von bis zu 2,99 Metern überwunden werden. Hebebühnen sind sehr robust von der Ausstattung her und eignen sich für öffentliche Gebäude, Gewerbeimmobilien, den Privatbereich oder für den Außenbereich. Da nur eine Etage überwunden werden kann, sind sie oft die erste Wahl, wenn insgesamt nur ein Stockwerk oder ein kleines Hindernis zu überwinden sind.

Eine Rollstuhl Hebebühne kann bis zu 2,99 Meter Höhenunterschied überwinden.

Kann eine Rollstuhl Hebebühne innen und außen installiert werden?

Hebebühnen – auch Hublifte genannt – werden häufig im Außenbereich installiert. Dies bietet sich vor allem an, wenn nur recht wenige Stufen zu überwinden sind. Ein Hublift ist sehr robust und kann für den Einsatz im Außenbereich witterungsbeständig ausgestattet werden. Im Innenbereich werden Hebebühnen meist dann eingesetzt, wenn ausreichend Platz vorhanden ist, dies ist oft bei Gewerbeimmobilien der Fall. In privaten Häusern weicht man im Innenbereich dagegen oft auf einen Plattformlift oder einen Homelift aus.

Kann eine Hebebühne auch mehrere Etagen überwinden?

Eine Hebebühne kann eine Höhendistanz von bis zu 2,99 Metern überwinden, insgesamt also eine Etage. Müssen mehrere Etagen überwunden werden, muss für jedes Stockwerk eine neue Hebebühne eingebaut werden. In diesem Fall kann es günstiger sein, einen Homelift einzubauen, der als Senkrechtlift mehrere Etagen bis zu einer Gesamthöhe von ca. 15 Metern bedienen kann.

Kann eine Hebebühne von einem Rollstuhlfahrer eigenständig bedient werden?

Eine Hebebühne lässt sich sehr einfach und sicher bedienen. Auch Menschen mit Behinderungen und Rollstuhlfahrer können diese Lifte in der Regel ohne Hilfe nutzen. Es werden darüber hinaus noch einige Extras angeboten, die die Bedienung weiter erleichtern können.

Wie sicher ist eine Hebebühne?

Alle von Perfekta Lift angebotenen Hebebühnen sind TÜV- und Baumustergeprüft. Alle verfügen über stabile Sicherungen gegen Herabrollen auf der Plattform, einen rutschfesten Boden und auf Wunsch auch Türen in der oberen Haltstelle und auf der Plattform. Wichtig ist auch der sogenannte “Unterlaufschutz”, dieser stoppt automatisch die Fahrt, falls sich unter der Plattform Kinder, Tiere oder Gegenstände befinden sollten. Die Fahrt wird vom Nutzer aktiv gesteuert und kann daher jederzeit unterbrochen werden, ein Notstopp ist also jederzeit möglich. Eine Hebebühne wird mit normalem Haushaltsstrom betrieben, ein Akku sichert den Betrieb auch bei Stromausfall.

Eignet sich eine Rollstuhl Hebebühne für Gewerbeimmobilien?

Eine Hebebühne kann den Zugang zu einer höheren Etage auch für Rollstuhlfahrer ermöglichen.

Hebebühnen kommen sehr häufig in Gewerbeimmobilien zum Einsatz, wenn nur eine Etage oder nur eine Erhöhung im Außenbereich zu überwinden sind. Die robuste Ausführung und die einfache Bedienung eignen sich ausgesprochen gut für gewerblich genutzte Immobilien. Der Zugang zum Lift kann auf Wunsch reglementiert werden, so dass Vandalismus vermieden werden kann. Der Lift kann auch zum Transport von Lasten genutzt werden, bis zu 400 kg können in der Regel befördert werden. Dies ist ein nicht unerheblicher Zusatznutzen bei Gewerbeimmobilien.

Welchen Zusatznutzen hat eine Hebebühne?

Eine Hebebühne kann nicht nur Rollstuhlfahrer transportieren. Auch Personen, Kinderwagen, Einkäufe, schwere Lasten und Wäschekörbe werden sicher und bequem befördert. Daher bietet eine Hebebühne für alle Nutzer eines Gebäudes ein Mehr an Komfort.

In witterungsbeständiger Ausführung kann eine Hebebühne auch im Außenbereich installiert werden und dort nicht nur Barrieren und Treppen überwinden, sondern auch den Transport von schweren Gegenständen erleichtern.

Wieviel Platz wird für eine Rollstuhl Hebebühne benötigt?

Eine Hebebühne benötigt schon einen gewissen Platz, der auch ständig vorhanden sein muss, da der Lift sich nicht hochklappen oder zur Seite schieben lässt. Es werden diverse Modelle mit verschiedenen Grundflächen angeboten. Das kleinste Modell hat eine Grundfläche von 119 cm x 165 cm und die größten Modelle benötigen etwa 131 cm x 200 cm Fläche. Prüfen Sie vorab, ob so viel Platz zur Verfügung steht. Wichtig ist auch, die benötigte Plattformgröße einzuschätzen, so benötigen z.B. Kinderwagen mehr Fläche als Rollstühle. Auch der Bereich vor der Hebebühne ist wichtig, damit zum Beispiel ein Rollstuhlfahrer genug Platz zum Rangieren hat.

Was kostet ein Rollstuhl Lift als Hebebühne?

Die Kosten für eine Hebebühne hängen von der Ausstattung ab und beginnen in der Regel bei ca. 10.000 Euro. Falls ausreichend Platz vorhanden ist, fällt der Aufwand für bauliche Veränderungen in der Regel recht gering aus, nur die Zugänge müssen gewährleistet werden und gegebenenfalls Geländer angepasst werden. Es kann auch sinnvoll sein, eine kleine Vertiefung anzulegen, damit eine ebenerdige Zufahrt auf die Hebebühne möglich ist.
Plattformlifte als Rollstuhllifte wären eine Alternative, diese kosten ab ca. 6.000,-Euro (Gerade Ausführung – eine Etage. Kurvengängige Ausführung – Eine Etage ab ca. 18.000,-) aufwärts.

Welche Förderungen kann man für eine Rollstuhl Hebebühne beantragen?

Die Finanzierung einer Rollstuhl Hebebühne kann durch diverse Fördermöglichkeiten erleichtert werden.

Die Finanzierung eines Lifts kann durch Zuschüsse oder steuerliche Anrechnung wesentlich erleichtert werden. Falls eine Person im Haus eine Pflegestufe hat, kann eine Förderung bei der Pflegekasse beantragt werden. Die Förderung ist dabei unabhängig davon, welcher Lift eingebaut werden soll. Es geht lediglich darum, welche Voraussetzungen der Antragsteller erfüllt. Bis zu 4.000 Euro an Zuschuss durch die Pflegekasse sind möglich. Falls mehrere Personen mit Pflegestufe im Haushalt wohnen, können es sogar bis zu maximal 16.000 Euro werden. Alternativ gibt es Förderungen durch die Kfw in Form von Zuschüssen oder Darlehen. Hierfür ist keine Pflegestufe notwendig, es geht lediglich um die Schaffung von Barrierefreiheit, z.B. für Personen mit Behinderungen. Die Kfw-Förderung eignet sich vor allem für Mietshäuser, da die Förderung pro Wohneinheit angeboten wird. Bis zu 6.250 Euro pro Wohneinheit können maximal gefördert werden. Zusätzlich gibt es günstige Kredite bis zu einer Höhe von 50.000 Euro.

Immobilienbesitzer können die Kosten für den Einbau eines Lifts, die nicht durch Zuschüsse abgedeckt werden, von der Steuer absetzen. Ein großer Vorteil vor allem bei Gewerbeimmobilien und Mehrfamilienhäusern. Darüber hinaus ist zu bedenken, dass die Nachfrage nach barrierefrei zugänglichen Immobilien in Zukunft weiter zunehmen wird. Eine Investition in einen Lift ist daher nicht nur eine Investition in mehr Komfort, sondern auch in die Wertsteigerung der Immobilie.

Welche Lifte wären noch für Rollstuhlfahrer geeignet?

Neben einer Hebebühne eignen sich ein Homelift oder Plattformlift für den sicheren Transport von Rollstuhlfahrern. Diese Lifte lassen sich ebenfalls ohne Hilfe einer weiteren Person bedienen. Ein Homelift ist – wie die Hebebühne – ein Senkrechtlift, kann aber mehrere Etagen überwinden. Der Einbau eines Homelifts ist sowohl im Innen- als auch im Außenbereich möglich. Ein Plattformlift kann ebenfalls innen und außen installiert werden. Er transportiert Menschen, Rollstühle, Kinderwagen und Lasten nicht senkrecht nach oben, sondern entlang einer Treppe, dabei können bei Bedarf auch mehrere Etagen überwunden werden. Eine Sonderform eines Rollstuhllifts ist die Treppenraupe. Diese ist nur mit Hilfe einer Begleitperson zu bedienen und kann nur bei geraden Treppen genutzt werden. Dieses Hilfsmittel hat den großen Vorteil, dass es transportabel ist und auch mit ins Ferienhaus oder zu Besuchen bei Bekannten genommen werden kann. Als komfortable Lösung für jeden Tag eignet sich eine Treppenraupe jedoch weniger, vor allem, da immer Hilfe benötigt wird.

Welcher Lift ist nicht für Rollstuhlfahrer geeignet?

Ein klassischer Treppenlift als Sitzlift ist für Rollstuhlfahrer nicht geeignet. Der Nutzer des Lifts muss sich nämlich noch selbst auf den Sitz setzen können und auch selbständig wieder vom Sitz aufstehen und weitergehen können. Dies ist Rollstuhlfahrern in der Regel nicht möglich. Daher sollte unbedingt vor dem Kauf eines Treppenlifts realistisch geprüft werden, ob und wie lange voraussichtlich kein Rollstuhl benötigt wird. Es gibt andere Liftarten, wie z.B. den Plattformlift, die ebenfalls entlang von Treppen geführt werden und auch von Rollstuhlfahrern genutzt werden können.

Rollstuhllifte können auch Kinderwagen, Rollatoren, Einkäufe, schwerere Lasten und Wäschekörbe transportieren. Diese Vorteile sind erheblich und sollten bei der Entscheidung für einen Lift unbedingt mitgedacht werden.

Lassen Sie sich umfassend beraten, bevor Sie eine Entscheidung für einen Lift treffen. Perfekta Lift als Spezialist für Lifte aller Art bietet eine große Auswahl und kann Sie kompetent beraten. Wir finden die für Ihren Bedarf passende Lösung. Unsere Berater kommen gerne zu Ihnen und prüfen die räumlichen Gegebenheiten, um eine endgültige Entscheidung zwischen den Liftarten zu erleichtern. Selbstverständlich ist dieser Service für unsere Kunden kostenlos.

Rufen Sie uns an für weitere Informationen!

Frau Langen

Ihre Ansprechpartnerin

Heike Langen

Assistentin der Geschäftsleitung
Tel: (0 21 82) 88 60 60
heike.langen@perfekta-lift.de