Einmannaufzug & Aufzüge, die nur wenig Platz benötigen

2016 machte ein Video auf YouTube Furore, das zwei Fußballfans eng zusammengequetscht in einem Mini-Aufzug von nur 30 Zentimetern Tiefe in Paris zeigt. Definitiv nichts für Menschen mit Klaustrophobie. Eigentlich war der Aufzug wohl auch eher zum Transport von Koffern gedacht. Eine Frage wirft dieser Videoclip jedoch auf: Wie klein bzw. groß muss ein Aufzug eigentlich sein? Reicht nicht ein Einmannaufzug, wenn doch sowieso nur eine Person im Haushalt wohnt oder nur eine Person Probleme beim Treppensteigen hat? Erfahren Sie hier mehr darüber, was eigentlich ein Einmannaufzug ist, welche weiteren Lifte nur eine Person befördern und warum ein Aufzug für mehr als eine Person meist sinnvoller ist und kaum mehr Platz benötigt als ein Einmannlift.

Was ist ein Einmannaufzug – Erklärung

Ein Einmannaufzug bzw. Einmannlift ist ein Aufzug, der entweder als Senkrechtlift oder Schräglift eine einzige Person hinauf oder hinunter transportieren kann. Die insgesamt zu überwindende Höhe und die Art des Transports können dabei variieren.

Wie funktioniert ein Einmannaufzug?

Einmannaufzüge können entweder zum Beispiel wie eine Hebebühne funktionieren, die auf einer Plattform eine Person senkrecht hinauf und hinunter transportieren kann oder auch als sogenannte Schrägaufzüge, die entlang von Treppen geführt werden und auch Treppenlift oder Plattformlift genannt werden. Weiterhin werden Senkrechtaufzüge in Form von Homeliften angeboten, die nur wenig Platz benötigen und schon ab einer Grundfläche von 0,8 qm realisiert werden können.

Welche Einmannaufzüge gibt es?

Es gibt eine Reihe verschiedener Einmannlifte, die wir hier kurz vorstellen.

Transportable industrielle Einmannlifte

Dies ist ein klassischer, industrieller Einmannlift, der meist in Lagerräumen oder Industriegebäuden eingesetzt wird.

Besonders für einen flexiblen Einsatz in Industrie und Lager werden häufig transportable und robuste Einmannlifte in Form von Hebebühnen angeboten. Auf einer kleinen Plattform kann so eine Person bis zu maximal 12 Meter hoch transportiert werden, wobei die meisten dieser Lifte für Höhen von ca. 4 Metern konzipiert sind. Diese Lifte sind ideal für flexible Einsätze in hohen Lagerräumen, für kurzzeitige Reparatureinsätze oder für Bauarbeiten. Als Ersatz für einen Aufzug im Wohnbereich eignen sich diese Lifte jedoch in der Regel nicht.

Treppenlift

In Wohngebäuden wird häufig ein Treppenlift in Form eines Sitzlifts installiert, um älteren Menschen mit Beeinträchtigungen das Treppensteigen zu ersparen. Dieser Lift wird entlang der Stufen geführt und kann eine Person sitzend befördern. Eine Einkaufstasche oder ein kleiner Wäschekorb kann auf dem Schoß mitgenommen werden.

Plattformlift

Ein Plattformlift wird ebenfalls entlang von Treppen geführt, allerdings wird hier kein Sitz, sondern eine Plattform transportiert. Diese kann auch von Rollstuhlfahrern genutzt werden und bei ausreichender Grundfläche können so auch Kinderwagen, schwere Einkäufe, Getränkekisten und schwere Lasten transportiert werden. Die Plattform kann hochgeklappt werden, sobald der Lift nicht benötigt wird, daher benötigt diese Art von Lift nur sehr wenig Platz. Treppenlifte und Plattformlifte können sowohl entlang gerader als auch gewundener Treppen eingebaut werden.

Homelift

Ein Homelift kann sowohl innen als auch außen installiert werden und kann bis zu ca. 14 Meter Höhenunterschied überwinden. Der Transport erfolgt senkrecht nach oben und nach unten über eine Plattform, die innerhalb einer horizontal selbsttragenden Konstruktion bewegt wird. Schon ab 0,8 qm Grundfläche kann ein Homelift eingebaut werden, dann können 1-2 Personen stehend befördert werden, ab 1,45 qm Grundfläche kann ein Rollstuhlfahrer in einem kleinen Rollstuhl allein mitfahren. Falls eine Begleitperson mitfahren soll, sollte die Grundfläche etwas größer sein. Eine Grundfläche von 2,6 qm ist optimal, falls ein größerer Rollstuhl oder Kinderwagen oder größere Lasten transportiert werden sollen.

Was sind die Vorteile des Einmannaufzugs?

Ein klassischer transportabler Einmannaufzug kann flexibel genutzt werden für Einsätze in Industrie, im Lager oder bei Bauarbeiten. Für den Einsatz in Wohngebäuden ist ein solcher Aufzug in der Regel jedoch nicht geeignet. Hier bieten sich alternativ Treppenlift, Plattformlift oder Homelift als Einmannlift an. Diese Lifte benötigen ebenfalls nur sehr wenig Platz, sind aber nicht transportabel.

Was sind die Nachteile des Einmannaufzugs?

Zunächst scheint es sinnvoll zu sein, einen Einmannlift zu installieren, wenn nur eine Person im Haushalt wohnt oder nur eine Person Probleme beim Treppensteigen hat. In der Realität ist es jedoch häufig der Fall, dass genau diese Person im Laufe der Zeit mehr Unterstützung benötigt und den Aufzug nicht mehr allein bedienen kann. Falls dann ein Rollstuhl notwendig wird, reichen manche Arten von Einmannliften nicht mehr aus, wie z.B. der Treppenlift. Darüber hinaus können manche kleine Homelifte nicht für größere Rollstühle geeignet sein. Denken Sie daher besser langfristig und beziehen Sie auch den Komfort, den ein Lift für alle Bewohner oder Besucher einer Immobilie bietet, in Ihre Überlegungen mit ein. Ein ausreichend großer Lift benötigt nicht mehr als 1,8 qm oder maximal 2,6 qm Grundfläche und transportiert dann sowohl Kinderwagen als auch größere Rollstühle als auch schwere Lasten. Dies erweist sich als äußerst positiv und rechtfertigt die Überlegung, einen Lift für mehr als eine Person zu planen.

Was sind die platzsparenden Alternativen zum Einmannaufzug?

Ein Mini Aufzug, der tatsächlich nur Raum für eine Person bietet, ist langfristig nicht unbedingt die beste Alternative, auch dann nicht, wenn nur eine Person im Haushalt wohnt. Es sollte nämlich stets bedacht werden, dass im Laufe der Zeit ein Rollstuhl notwendig werden könnte oder eine Begleitperson mitfahren muss, um Bedienung und Sicherheit zu gewährleisten.

Daher sollten Sie folgenden Optionen prüfen:

  • Wählen Sie einen klassischen Homelift, auch wenn Sie eine Installation im Außenbereich planen. Diese Lifte sind schon ab 0,8 qm Grundfläche realisierbar, falls ein Rollstuhlfahrer mit Begleitung oder ein Kinderwagen transportiert werden sollte, empfiehlt sich eine Grundfläche von 2,6 qm.
  • Im Außenbereich ist Platzsparen in der Regel nicht zwingend notwendig: Hier können Sie zum Beispiel Hublifte wählen, die sehr robust sind und neben Personen, Rollstuhlfahrern, Kinderwagen auch schwere Lasten transportieren können (maximal 3 Meter). Alternativ können auch geräumige Homelifte als Außenlifte in witterungsbeständiger Form installiert werden.

Was kostet ein Einmannaufzug?

Der günstigste Einmannlift für den privaten Bereich ist sicherlich ein Treppenlift als Sitzlift. Dieser ist bereits ab ca. 5.500 Euro (für eine Etage bei geraden Treppen) erhältlich. Teilweise werden diese Einmannlifte auch gebraucht angeboten. Dann muss allerdings von Länge, Treppenart und Ausstattung alles stimmen, was nur sehr selten der Fall ist. Homelifte kosten ab etwa 45.000 Euro für eine Etage, wenn der Schacht mitgeliefert wird, Plattformlifte im Innenbereich sind ab ca. 15.000 Euro realisierbar.

Was sollte man beachten, wenn man einen Einmannaufzug sucht?

Legen Sie sich nicht zu früh auf eine bestimmte Art von Einmannlift fest, wenn Sie eine Möglichkeit suchen, Höhenunterschiede oder Barrieren zu überwinden. Lassen Sie sich unbedingt umfassend von Experten beraten, die verschiedene Arten von Liften im Angebot haben und gemeinsam mit Ihnen die genau richtigen Lösungen für Ihre Anforderungen finden können.

Wir vom Team von Perfekta Lift stehen Ihnen gerne für alle Fragen zur Verfügung. Unsere Beratung ist kostenlos und selbstverständlich berücksichtigen wir Ihre individuellen Anforderungen vor Ort.

Frau Langen

Ihre Ansprechpartnerin

Heike Langen

Assistentin der Geschäftsleitung
Tel: (0 21 82) 88 60 60
h.langen@perfekta-lift.de